Freiwillige Feuerwehr St. Georgen im Attergau

Jugend Übungen

Wir suchen genau dich!

Jugend, Jugend Übungen - vor 3 Monat(e)

Die Jugendgruppe der Feuerwehr St. Georgen sucht laufend neue Mitglieder. Jeden Samstag um 13 Uhr treffen sich die Jungfeuerwehrmänner und die Jugendbetreuer im Feuerwehrdepot, um anschließend eine gemeinsame Übung abzuhalten....

[mehr]

Feuerwehr medizinischer Dienst

 

Auch die erste und erweiterte Hilfe ist ein wichtiger Teil in der Ausbildung der Jugendgruppe. So wurde bei der heutigen Übung die Patientenrettung mittels Schaufeltrage und Spineboard beübt.

Um den Wissensstand wieder aufzufrischen wurde zum Schluss noch die richtige Reanimation beübt.

Feuerwehr und Rotes Kreuz üben gemeinsam

 

Den 13.02.2016 nutzten die Jugendgruppen des Roten Kreuzes und der Feuerwehr, um einen gemeinsamen Übungsnachmittag zu verbringen.

Nach kurzer Präsentation über die Feuerwehr wurde dem Roten Kreuz die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände näher gebracht und anschließend gleich gemeinsam ausprobiert.


Die Feuerwehr freut sich schon auf den anstehenden Besuch bei der Rettung!

Jugendgruppe testet Greifzug

Diese Woche stand bei der Jugendgruppe das Thema "Greifzug" am Programm.


Ziel war es, einen Baumstamm mittels Greifzug einige Meter zu ziehen. Gemeinsam wurde ein Erdanker geschlagen, das Seil mittels Bandschlinge am Baum befestigt und der Greifzug in Position gebracht.

Durch die gute Zusammenarbeit wurde das Übungsziel rasch erreicht und der Baumstamm in der Lage versetzt.

 

 

Brandgefahren

 

Jährlich im Jänner nützen wir die Gelegenheit, um auf die Brandgefahren - speziell bei Christbäumen, welche schon die eine oder andere Woche in beheizten Räumen stehen und somit trocken sind - aufmerksam zu machen.

Um die Gefahr der raschen Ausbreitung zu verdeutlichen, haben wir eine Couch neben dem Christbaum aufgestellt. Bereits nach kurzer Zeit war zu sehen, dass der Brand innerhalb weniger Minuten den gesamten Baum sowie die "Einrichtung" erfasst hat.

Abschließend wurde noch der richtige Umgang mit Feuerlöschern beübt und der Brand gelöscht.

Übung mit Löschschaum

Am 21. November nutzte die Jugendgruppe das trockene Herbstwetter noch einmal aus, um die verschiedenen Arten des Löschschaumes näher kennen zu lernen.

Bevor die verschiedenen Schaumarten hergestellt und ausprobiert wurden, konnten gemeinsam die Vor- und Nachteile von Löschschaum erörtert werden und die Kids ihr Wissen unter Beweis stellen.


Nachdem die Löschleitung aufgebaut wurde, konnte schließlich "Wasser marsch!" gegeben werden und der "Schaumparty" stand nichts mehr im Weg.

 

 

Korbtrage

Um mit Patienten Höhenunterschiede zu überwinden, kommt bei der Feuerwehr meist eine Korbtrage zum Einsatz. Dabei wird der Patient in der Trage fixiert und mehrere Einsatzkräfte tragen diesen - natürlich selbst gesichert - bis zur nächsten Straße.

Übung mit Schere & Spreizer

Ein sehr wichtiges und interessantes Thema ist der Umgang mit dem hydraulischen Rettungsgerät (Schere & Spreizer). Dieses Gerät kommt bei der Menschenrettung nach Verkehrsunfällen, bei eingeschlossenen Personen oder anderen Einsätzen zum Gebrauch.

Da der Wissensbereich um die Anwendung sehr groß ist, wird hier sehr viel Wert auf die ausreichende Übung mit diesem Gerät gelegt. Schritt für Schritt wurden die einzelnen Vorgänge durchbesprochen und anschließend ausgeführt, bis schließlich eine eingeklemmte Person gerettet werden könnte.

Sichtlich begeistert und mit viel Interesse verfolgten die Jugendlichen die Übung und stellten sich sehr geschickt an.

Sprungretter

Diesen Samstag testen wir den Sprungretter, um beim Übertritt in den Aktivstand bereits mit allen Geräten vertraut zu sein.

 

Kurzes zum Sprungretter:

Um absturzgefährdete Personen zu sichern bzw. eingeschlossene Personen aus brennenden Häusern zu retten, kommt im Ernstfall ein sogenannter "Sprungretter" zum Einsatz. Dabei springen die Personen aus bis zu 10m Höhe in eine Art "Luftpolster" und bleiben dabei unverletzt.

 

Da der Test des Sprungretters ausserhalb eines Ernstfalles sehr lustig und abwechslungsreich ist, ist dies natürlich eine gerne willkommene Übung.

Atemschutzübung

 

Am Samstag 07.03.2015 stand bei der Feuerwehrjugend eine Atemschutzübung am Programm.

 

Zu Beginn wurde den Kameraden alle Details über den sogenannten „leichten“ und „schweren“ Atemschutz erklärt. Anschließend wurden noch sämtliche für den Atemschutzeinsatz relevanten Geräte besprochen und probiert.

Als Highlight der Atemschutzübung wurde der Dachboden des Zeughauses eingenebelt und der Nachwuchs konnte selbst ausprobieren, sich unter erschwerten Bedingungen (eingeschränkte Bewegungsfreiheit durch den Atemschutz und das Mitführen verschiedener Geräte, Hitze, schlechte Sicht,…) zu Orientieren und verschiedene Aufgaben zu lösen. Unter anderem musste ein „Brand“ gelöscht und eine verletzte Person aus dem Rauch gerettet werden.

Zum Abschluss wurden gemeinsam noch alle Geräte gereinigt und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

 

Ziel solcher Übungen ist es, die Kameraden der Feuerwehrjugend spielerisch auf die Aufgaben eines Feuerwehrmannes vorzubereiten.

Zusätzlich wird die Kameradschaft untereinander gestärkt. Die Mitglieder lernen, einander blind zu vertrauen und sich auch unter schwierigen Bedingungen aufeinander verlassen zu können.

24 Stunden-Übung der Feuerwehrjugend

 

Am 27. Juli veranstaltete die FF St. Georgen gemeinsam der FF Thalham-Bergham und dem Roten Kreuz die alljährliche 24h Übung der Jugendgruppen. Die Kids verbrachten volle 24h im Feuerhaus und mussten diverse Einsatzszenarien vom Böschungsbrand, über einen umgekippten LKW bis hin zum Gefahrgutaustritt, unter Aufsicht der Aktivmannschaft, selbständig bewältigen. Das Ziel die Jugendlichen mit Spiel und Spaß auf ihre zukünftigen Einsätze vorzubereiten stand dabei natürlich im Vordergrund. Als Highlight durften die Jugendgruppen am Abend ihr bereits Erlerntes in einer gemeinsamen Schauübung mit den Großen präsentieren. Übungsannahme war ein Zimmerbrand im 2. OG der RAIKA mit drei vermissten Personen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurden die Opfer mittels Korbtrage von den Höhenrettern der FF Frankenmarkt sicher zu Boden gebracht. Die zahlreichen Zuschauer waren von den Leistungen der freiwilligen Helfer sichtlich begeistert.